• Negative Bewertung bei Hood.de? Egal!

    Nach langer Zeit kam mir die Idee, wieder einmal auf der Verkaufsplattform HOOD.DE vorbeizusehen. Eigentlich ohne jegliche Erwartung, aber tatsächlich gibt es den Laden immer noch. Vor vielen Jahren (Hood.de gibt es schon seit 1999) hatte ich mich dort auch einmal nebenbei als Händler versucht … Klingt einfach verlockend: Für Private gibt es erst einmal keine Gebühren, wenn man sein Angebot nicht mit allerhand Schnick-Schnack dekorieren möchte.  Und man glaubt es kaum: Für Otto-Normalverbraucher gibt es auch keine Verkaufsprovisionen. Sogar die Gewerblichen kommen dort sehr gut weg. Auch hier keine Gebühren und der Sofortkauf ist ebenfalls kostenlos. Nur wer tatsächlich etwas verkauft, wird mit geringen Verkaufsprovisionen bedacht. Ebay-Verkäufer können von solchen…

  • Negative Bewertungen kassieren – so wird’s gemacht

    Zwei Beispiele aus der Praxis: Als Konsument bestelle ich selbst den ein oder anderen Artikel gerne online. Keine Parkplatzsuche, direkter Preisvergleich, keine Sucherei im Laden, keine seltsamen Öffnungszeiten: Wir haben geöffnet von 10.00h – 12.00h und wieder von 15.00h – 17.00h, außer samstags. Da sind wir dann von 9.00h bis 11.00h da. Es sei denn, es ist Ruhetag oder der Laden-Inhaber muss früher weg oder es ist gerade Brückentag oder Betriebsurlaub.

  • Ebay – die Mutter der Bewertungskriege

    Bewertungen abgeben vor Ebay-Zeiten? Gab es das überhaupt? Existierte eigentlich schon ein richtiger Online-Handel vor Ebay? Fakt ist: Niemals wurde so viel über Bewertungen gestritten, wie beim Online-Auktionshaus. Plötzlich wurde jeder zum „Verkäufer“, „Käufer“ oder beides. Und der Streit war vorprogrammiert …