Ebook verkaufen – nützliche Tipps

 

Tipps, um ein E-Book erfolgreich zu vermarkten

Die Art und Weise wie E-Books vermarktet werden können ist sehr vielseitig. In vielen Fällen geht ein großer Teil des Umsatzes in andere Taschen bevor der Rest auf dem Konto des Autors landet. Seit der Einführung von Self Publishing Programmen, können Autoren auch ohne Anbindung an einen Verlag ihre E-Books vertreiben und so höhere Umsätze einstreichen.

Eigener Verkauf über E-Book Stores

Eine zumeist einfach umzusetzende Alternative ist, seine E-Books über bestimmte Self-Publishing-Stores zu vertreiben. Der bekannteste Anbieter ist Amazon. Hier können Autoren über das Kindle Direct Publishing ihre Werke anbieten und verdienen, je nach Verkaufspreis, zwischen 35 und 70 Prozent am Nettoumsatz abzüglich Transferkosten.

Bei den E-Book Stores ist es wichtig, auch die anderen Kosten im Blick zu behalten. Neben der Verkaufsprovision an den Anbieter fallen auch noch Gebühren für die Bezahlmethoden an. Paypal schlägt derzeit pro Verkauf mit 35 Cent zuzüglich 2,9 Prozent für jeden Verkauf zu Buche. Bei Annahme von Kreditkarten können die Gebühren noch höher liegen.

Eine interessante Option könnte Bookrix.de sein. Bei dieser Plattform entstehen Ihnen keine Kosten und Sie können den Dienstleister kostenlos testen.

Auch Epubli.de könnte eine reizvolle Alternative sein. Über die Veröffentlichung von Ebooks über Printbooks bis zum Buchdruck ist alles möglich. Wie immer sollten Sie überall das „Kleingedruckte“ beachten, auch wenn Sie als Autor und Kreativer eigentlich lieber andere Dinge tun möchten.

Lektorat und Rechtschreibung – ein Muss um erfolgreich zu sein

Es klingt so einfach und doch wird es oft unterschätzt. Leser lieben eine einwandfreie Orthographie und einen einfachen und wohlklingenden Lesefluss. Hier hilft es, sein Buch einer Lektorin oder einem Lektor vorzulegen. In einem Lektorat werden weniger die Fehler korrigiert, dafür aber die Handlung, der Lesefluss und überflüssige Wörter. Im Amazon Kindle Direct Publishing sind die ersten 10 Seiten eines E-Books immer als Leseprobe offen anzusehen. Auf den ersten Eindruck sollte daher sehr viel Wert gelegt werden.

Werben Sie für Ihr Buch

Wie Sie werben hängt davon ab, ob Sie Ihr E-Book über ihre eigene Webseite oder über Drittanbieter vertreiben. Durch Leseproben oder Diskussionsblogs zu Themen, über die Ihr E-Book handelt, machen Sie sich bekannt und können so Ihre eigene Seite bewerben. Auch über Social Networks lassen sich eigene Produkte über Freunde, Bekannte, Gruppen und Organisationen verbreiten und so die Bekanntheit erhöhen. Gerne nehmen wir Ihnen die mühselige Kleinarbeit ab und stellen Ihr Werk auf unterschiedlichsten Plattformen vor, an die Sie vielleicht bisher noch gar nicht gedacht haben.