Schlagwort-Archiv Bewertungen

VonContent-Werkstatt

Bewertungen sind unnütz

Während es früher „Ohne Moos nix los“ hieß, könnte man heute sagen: „Ohne Bewertungen nix los“.

Zumindest müssen Händler, Shopbetreiber, Hersteller und Dienstleister diese Erfahrung tagtäglich machen. Obwohl wir unseren Kunden helfen, mehr Bewertungen zu generieren (z. B. hier https://www.content-werkstatt.com/blog/kostenlose-google-bewertungen/ ) sind sie in gewissen Maße nutzlos:

  • Sie verhindern keine Betrügereien von gewieften Abzockern. Auch bei etlichen Reviews kann man nicht sicher sein, dass der Händler überhaupt existiert, bzw. die bezahlte Ware auch ausliefert. Bewertungen können immer „hausgemacht“ sein und lassen sich oft nicht von echten Kundenurteilen unterscheiden.
  • Sie sind nicht repräsentativ, da es nirgends einen Zwang zur Bewertung geben kann. 10 Rezensionen bedeuten überhaupt nichts, da entweder 10 oder 1.000 weiterer Kunden überhaupt nicht daran denken, sich zum Produkt oder der Dienstleistung zu äußern.
  • Sie spiegeln nicht die Realität wider, denn Kundenbewertungen sind immer (nur) Meinungen. Das gleiche Produkt in exakt gleicher Qualität kann bei einer Person einen Freudentaumel hervorrufen, während eine andere nur müde abwinkt.
  • Ein wichtiger Grund, überhaupt zur virtuellen Feder zu greifen, sind Emotionen. Riesige Freude und große Enttäuschung veranlassen Menschen oft, sich überhaupt zu äußern. Eine hilfreiche und sachlich Einschätzung ist eher selten zu erwarten.
  • Die Anzahl der Kundenbewertungen hat nicht unbedingt etwas mit der Qualität der Produkte zu tun. Manche Shopbetreiber machen es für Kunden viel zu kompliziert, ihre persönliche  Einschätzung zu hinterlassen. Der Käufer würde vielleicht gerne, aber er bricht den Bewertungsprozess ab. Viele Urteile sind somit verschenkt.
  • Sie werden teilweise als Druckmittel benutzt, wenn der Interessent nicht bekommt, was er möchte. Auch können sie als Racheakt eingesetzt werden oder um Mitbewerbern zu schaden. Mit möglichst objektiven Urteilen haben sie dann nichts mehr zu tun. Der Leser kennt leider nicht alle Motivationen, die hinter der Veröffentlichung stehen können.
  • Rund um Bewertungen und Rezensionen hat sich eine riesige Industrie entwickelt, bei der es nicht nur um die Informationsvermittlung dreht. Es geht dabei um sehr viel Geld, was bekanntlich den Charakter einiger Beteiligten verderben kann.

Wir werden das Rad der Zeit nicht zurückdrehen können. Bewertungen haben sich u. a. aus der fortschreitenden Globalisierung des Handels entwickelt.

Während man in früheren Zeiten bei Tante Emma einkaufen und die Ware direkt „begreifen“ konnte, ist man im E-Commerce auf Fotos, Videos und Abbildungen angewiesen.

Während man sich damals beim Händler in der Nachbarschaft direkt beschweren konnte, befindet sich heute der Firmensitz in China oder anderswo.

Wir alle haben uns angewöhnt, mit den vorhanden oder eben nicht vorhandenen Bewertungen zu liebäugeln. Die Einkaufswelt ist so schnell durchforstet und kategorisiert. Gute Bewertungen – gutes Urlaubsziel. Schlechte Rezensionen – schlechtes Urlaubsziel. Die Welt ist schwarz oder weiß und im Eiltempo zu durchstöbern.

Onlinebewertungen haben viele Funktionen – als einzige Informationsquelle sind sie allerdings unnütz.

VonContent-Werkstatt

Bewertungen im Netz – ein Segen?

Früher Herbst, Wetter bescheiden, ein langes Wochenende Urlaub. Das Ziel: Die ewige Stadt Rom.

Der nächste Schritt: Flug und Hotel. Beim Flug ist die Auswahl schnell getan: günstig, vertrauenswürdig, Direktverbindung. Und nun: die Hotelsuche. Diese beginnt schnell, komplexe Dimensionen anzunehmen. Beim Durchstöbern der Rezensionen kommen übliche Fragen auf: Sind positive, aber auch negative Bewertungen verlässlich? Sind anderen Gästen die gleichen Dinge wichtig wie uns? Sind Bewertungen von anderen Gästen also im Endeffekt eine Entscheidungshilfe?

Viele Meinungen haben durchaus Potenzial, Verwirrung zu stiften und Kunden in der Konsequenz zu veranlassen, willkürlich Bauchentscheidungen zu treffen. Deshalb stellt sich, auch aus Unternehmenssicht, die Frage, welche Vor- und Nachteile die Möglichkeit bietet, im Internet Rezensionen abzugeben.

Die Kundensicht

1. Austausch

Online-Portale, auf denen sich Erfahrungen dokumentieren lassen, sind oft nicht nur One-Way-Systeme, sondern auch eine Chance zum Dialog. Nachteilig kann sich auswirken, dass dieser Austausch mit Fremden erfolgt, deren Anschauungen nicht den eigenen entsprechen (müssen).
2. Individueller Vergleich
Besonders, wenn die Möglichkeit besteht, Unterkategorien eines Angebots zu beurteilen, erhält der Verbraucher ein Bild davon, ob individuell wichtige Punkte erfüllt werden. Hier liegt jedoch auch ein Nachteil: Gibt es keine detaillierte Aufzählung, ist bisweilen schwer zu erkennen, ob ein Produktes speziellen Anforderungen entspricht.
3. Wegweiser
Unangefochten Platz 1 der Vorteile von Bewertungen. In jedem Urlaub, vor Verabredungen und natürlich bei Kaufentscheidungen stellen Einschätzungen anderer Internetnutzer eine wertvolle Orientierungshilfe dar. Das gilt vor allem für Gebiete, die noch nicht vertraut sind und bei denen auf die Einschätzung einer Gemeinschaft Wert gelegt wird.
Die Unternehmenssicht

1. Image und Positionierung

Der Unique Selling Point ist es, der Kunden mit dazu bewegt, ein Unternehmen einem anderen vorzuziehen. Deshalb sind Bewertungen, die den USP betonen, entscheidend: Eine Positionierung kann genau dort unterstützt werden. Die Kehrseite dieser Medaille: Hat ein Unternehmen den Mehrwert unpräzise definiert, werden Image und Positionierung durch Bewertungen verwaschen und ein diffuses öffentliches Bild entsteht.
2. Monitoring der Kundenmeinung
Die Kundensicht ist für Unternehmen transparent wie nie: Wird Verbrauchern aktiv eine Plattform bereitgestellt, so sind Rezensionen hervorragend, um nahe an Stimmungen und Kundenwünschen zu bleiben. Allerdings sind Organisation und Zeitaufwand ein Muss, um zu gewährleisten, dass sich das System nicht verselbständigt. Wird Negatives ignoriert, entstehen in Windeseile Shitstorms, die einen Image-Schaden verursachen können.
3. Umsatz

Entscheidend für Unternehmen: Umsatzgenerierung. Mit herausragenden Bewertungen lässt sich dieses Ziel wirkungsvoll erreichen, denn Empfehlungen sind unbezahlte Publicity. Entspricht das Angebot jedoch nicht der Erwartung, so können Umsätze durch negative Rezensionen und daraus resultierend zurückgehende Verkaufs- oder Besuchszahlen einbrechen. Beachten Kunden und Unternehmen eine Reihe von Verhaltens- und Anstandsregeln, verfolgen Unternehmen die Entwicklung der Verbraucherzufriedenheit und nutzen Rückmeldungen intelligent, um Produkte und Prozesse zu verbessern, sind Rezensionen eine hervorragende Basis für echten Mehrwert – auf beiden Seiten.

VonContent-Werkstatt

Rezensionen für Bücher und Ebooks kaufen?

Früher war alles schlechter

Als das Buchgeschäft noch in der Hand von Verlagen war, war es – besonders für Neulinge und Erstlingswerke – äußerst schwierig, veröffentlichen zu können. Einer der Gründe war, dass sich erst einmal ein Verleger oder Verlag finden musste. Es existierten gefühlt unendliche Formvorschriften und neue Autoren mussten von Pontius zu Pilatus pilgern, um überhaupt Gehör zu finden oder jemanden, der sie unter die Fittiche nahm. Viele Verlage waren spezialisiert (z. B. Sachbücher, Romane) und so war es die Aufgabe der Verfasser erst einmal herausfinden, wer als Verleger überhaupt in Frage kam. An der richtigen Stelle angekommen, musste erst einmal jemand Zeit finden, das eigene Werk zu lesen und zu begutachten. Vom Einreichen des Manuskriptes bis zur endgültigen Zu- oder Absage konnten (und können) Monate vergehen.  weiterlesen

VonContent-Werkstatt

Reviews generieren vs. Bewertungen kaufen

Bewertungen bei Amazon, Ebay, Google und Co. sollten eigentlich eine Hilfestellung sein

Reviews und Rezensionen von Kunden sind grundsätzlich dazu gedacht, der Anonymität im Internet Rechnung zu tragen und Kauf- oder Nutzererfahrungen mit anderen Menschen zu teilen. So die Theorie. weiterlesen

VonContent-Werkstatt

Warum werden Bewertungen gelöscht?

Ein Ärgernis nicht nur für den Kunden, sondern auch für viele Shopbetreiber und Dienstleister, die auf Kundenbewertungen angewiesen sind: gelöschte Bewertungen und Rezensionen …

Längst nicht jeder Käufer macht sich die Mühe oder nimmt sich die Zeit, einen Kauf zu bewerten. Und wer sich dennoch über ein Produkt ärgert oder freut, wird mit der Löschung seiner Bewertungen nicht wirklich zu weiteren Äußerungen animiert.  weiterlesen