Nichts ist so verdächtig, wie zu viele gute Bewertungen

Nichts ist so verdächtig, wie zu viele gute Bewertungen

zwei Deutsche Mark
gefälschte Bewertungen?

„Wer Bewertungen nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in in Verkehr bringt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft.“

Die Erwachsenen unter uns wissen natürlich, dass es sich hier nicht um Bewertungen handelte, sondern um Banknoten ...

 

 

Wir wissen nicht, woher Sie Ihre Bewertungen haben:

  • von Freunden und Verwandten
  • von Mitarbeitern
  • selbst geschrieben
  • von professionellen Dienstleistern
  • oder tatsächlich von überaus zufriedenen Kunden?

Verrückterweise sollten Sie sich aber nicht zu viele Gedanken über negative Rezensionen machen, sondern über zu viele Positive.

Denn nichts macht Ihr Bewertungsprofil so verdächtig, wie endlose Lobeshymnen und uneingeschränkter Applaus. Und die „Bewertungsfälscher-Jäger“ mit ihren schlauen (aber meist untauglichen) Tipps werden hier besonders wachsam. Da kann doch etwas nicht mit rechten Dingen zugehen!

Also grämen Sie sich nicht allzu sehr, wenn Sie nicht nur exzellent, mit der vollen Sternenzahl oder gemäß irgend einer imaginären Quote beurteilt werden. Egal wie sehr Sie sich bemühen, ordentliche Dienstleistungen zu erbringen, Waren schnell zu versenden oder Ihren Kunden nur beste Qualität anzubieten: Irgend jemand wird sicher etwas zu meckern haben! Ob der Grund einer Mangelleistung höhere Gewalt, der Streik eines Versanddienstleisters oder der Verzug Ihres Stammlieferanten ist, interessiert den Kunden nicht und muss ihn auch nicht interessieren.

Nehmen Sie, wenn Sie ein gutes Gewissen haben, eine negative Bewertung nicht allzu schwer. Reagieren Sie so souverän wie möglich darauf und geben Sie Ihrem Gegenüber das Gefühl, dass Sie seine Reklamation ernst nehmen. Vielleicht ist Ihnen sogar eine kleine Wiedergutmachung möglich, die mit Bedacht gewählt werden sollte, um nicht als Bestechung ausgelegt zu werden. Drängen Sie besser nicht auf die Rücknahme einer negativen Bewertung (sofern sie der Netiquette entspricht) – der Käufer könnte sich unter Druck gesetzt fühlen. Der nächste potenzielle Kunde, der Ihren freundlich formulierten Kommentar liest, wird hingegen beeindruckt sein und Ihnen einen Vertrauensvorschuss entgegenbringen.

Und falls Sie im „Bewertungszirkus“ auf die eine oder andere Weise doch selbst mitwirken: Verzichten Sie auf übertriebene Einflussnahme. Seien Sie mutig und überzeugt von sich selbst und Ihren Produkten oder Dienstleistungen. Tolerieren Sie Kritik, denn diese kann Ihnen unschätzbare Vorteile und Hinweise liefern. Von der Glaubwürdigkeit gegenüber Ihren Kunden ganz zu schweigen. Auch der Versuch, alle negativen Beurteilungen nachdrücklich löschen zu lassen, lässt Ihr Profil unecht erscheinen und ist somit kontraproduktiv. Denken Sie bitte immer daran: Nichts ist verdächtiger, als zu viele gute Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.