Bewertungen und Rezensionen kaufen oder nicht?

www.pixabay.com
www.pixabay.com

Bewertungen und Rezensionen sind heute wichtiger denn je. Dazu müssen wir nicht einmal Statistiken bemühen, die sich gerne widersprechen oder je nach Auftraggeber deutlich voneinander abweichen können. Nein, es genügt der gesunde Menschenverstand und eine gewisse Beobachtungsgabe. Für Händler lässt sich die Durchschlagskraft von Bewertungen ganz einfach an den Umsatzzahlen ablesen …

Egal, ob es sich um

  • Dienstleistungen
  • Hotels und Restaurants
  • Shop-Betreiber
  • Amazon-Verkäufer
  • Arbeitgeber
  • Ebay-Händler
  • stationäre Einzelhändler
  • Versicherungen
  • Energieanbieter
  • und, und, und

handelt. Der Trend bewegt sich hin zu immer mehr Bewertungen und ein Ende ist nicht absehbar. Zusätzlich wachsen Bewertungsportale wie Pilze aus dem Boden, denn jeder möchte ein Stück vom Kuchen abhaben.

Aber auch das eigene Kaufverhalten ist von Meinungsäußerungen anderer abhängig. Wir sind nicht nur Unternehmer, sondern tagtäglich auch Konsumenten. Natürlich unterliegen wir dem Herdentrieb und orientieren uns an der Masse. Der informierte und kritische Verbraucher wird dies selbstverständlich anzweifeln und sicher auch andere Kriterien für eine Kauf-Entscheidung heranziehen. Aber blicken wir nur einmal auf die Werbeindustrie. Firmen, die viel Zeit und Geld in ihren guten Ruf investiert und sich immer wieder in Erinnerung gebracht haben, sind präsenter in unseren Köpfen. Mit der logischen Konsequenz, dass mehr Umsätze mehr Gewinne einbringen und diese wiederum zu einem höheren Werbeetat führen.

Online-Bewertungen sind ebenfalls Werbung für uns. Oder sollten es zumindest sein. Was professionelle Werbekaufleute versprechen, glauben wir nicht immer. Das Urteil unserer Mitmenschen kommt uns authentischer und ehrlicher vor. Aber auch nicht vorhandene Bewertungen lassen uns misstrauisch werden. Warum hat hier noch keiner gekauft? Habe ich ein wichtiges Detail übersehen? Existiert diese Firma überhaupt lang genug? Wo ist eigentlich der tatsächliche Firmensitz? Ach, ich gehe lieber auf Nummer Sicher und suche mir einen anderen Händler, bei dem bereits reichlich bestellt wurde!

Sprechen wir doch einmal offen das Dilemma an, in dem sich Anbieter heute befinden:

  • Keine Bewertungen zu erhalten bedeutet: Hier kaufen Kunden nicht gerne, niemand möchte der Erste sein und möglicherweise schlechte Erfahrungen machen
  • Negative Bewertungen zu erhalten kann – ganz besonders am Anfang – dafür sorgen, dass größtes Misstrauen besteht. Auch wenn es unberechtigt ist und den Verkäufer keine Schuld trifft: Hier kaufen Kunden nicht gerne, niemand möchte sein Geld verlieren
  • Bewertungen selbst „anzustoßen“ ist grundsätzlich verpönt. Hier fallen Stichworte wie Abmahnung, Schleichwerbung, Bewertungsbetrug und Ähnliches
  • Nichts tun, abwarten und Tee trinken? Zusehen, dass Mitbewerber an einem vorbeiziehen und einen immer größeren Marktanteil einheimsen? Dies widerspricht dem Unternehmertum per se.

Die perfekte Lösung? Es gibt sie nicht. Diese Fragen muss jeder für sich selbst be- und verantworten. Ein kleiner Tip? Denken Sie – egal wie Ihre Entscheidung ausfällt – an das Worst-Case-Szenario. Wenn Sie damit leben können, beantworten sich viele Fragen von selbst …

Kommentar verfassen