Amazon: Verifizierte oder nicht verifizierte Rezension?

www.pixabay.com
www.pixabay.com

Verifiziert? Nicht verifiziert? Wo liegt der Unterschied?

 

Grundsätzlich gilt: Wer einen Artikel bei oder über Amazon kauft, kann eine Rezension abgeben. Kann der Versandhändler eindeutig identifizieren, dass die Ware über ihn erworben wurde, erscheint über der Kundenbewertung ein kleiner Hinweis in orangefarbener Schrift: „Verifizierter Kauf“. Ist es Amazon nicht möglich, den Verkauf zurückzuverfolgen (was nicht bedeutet, der Artikel wurde nicht dort erworben!), wird die Bewertung dennoch veröffentlicht, soweit die Rezensionsrichtlinien eingehalten wurden.

Warum lässt Amazon auch nicht verifizierte Bewertungen zu?

 

Dazu gibt es keine eindeutige Aussage des Multis, sondern hier kann nur spekuliert werden.

Denkbar ist, dass

  • Content eingesammelt wird, egal aus welcher Quelle. Wir wissen schließlich: Content ist King, auch als wichtiger Faktor für das Suchmaschinenranking.
  • es tatsächlich um Meinungsvielfalt gehen könnte, denn je mehr Meinungen über ein Produkt vorhanden sind, um so eher ergibt sich ein durchschnittlicher Wahrscheinlichkeitswert bzw. eine durchschnittliche Kundeneinschätzung
  • Amazon damit seine Kunden bindet und deren Verweildauer auf der Firmen-Seite erhöht. Ebenfalls ein Rankingfaktor für die Suchergebnisse
  • auch das Nutzerverhalten weiter entschlüsselt werden kann
  • weitere Angebote des Marktführers bei einem Seitenbesuch nachgeschoben werden können

Verifiziert? Nicht verifiziert? Ein Beweis für einen tatsächlichen Kauf?

 

Leider nein. Die Verifizierung wird in erster Instanz von „Maschinen“ vorgenommen. Auch hier oder gerade hier ist es möglich, das Käufe „durchrutschen“ und das vermeintlich begehrte Qualitätsmerkmal nicht oberhalb der Rezension erscheint. Bei Rabattaktionen ist es möglich, dass nicht der volle Verkaufspreis bezahlt wurde. Dann gilt dieser Kauf ebenfalls nicht als verifiziert. Auch bei einem Einkauf, bei dem der Kunde das Produkt zurückschickt und den vollen Verkaufspreis zurückerhält, ist die Rezension noch mit dem Zusatz „Verifizierter Kauf“ versehen.

Sind nicht verifizierte Bewertungen alle gefaked?

 

Um das Kind beim Namen zu nennen: Ob Bewertungen gefälscht sind oder nicht, lässt sich absolut nicht an der Verifizierung festmachen. 

Wie bereits erklärt: Jeder, der Kunde bei Amazon ist, kann eine Rezension abgeben. Ob tatsächlicher Kauf oder nicht, spielt keine Rolle.

Bewertungen ohne Verifizierungsmerkmal werden z. B. abgegeben, wenn jemand:

  •  über seinen geschäftlichen Account einen Drucker bestellt und ihn versehentlich oder absichtlich über seinen privaten Account bewertet (Kauf hat über Amazon stattgefunden)
  • ein Buch, ein Möbelstück, eine CD so genial findet, dass er dies unbedingt mitteilen möchte (Kauf hat evtl. nicht über Amazon stattgefunden)
  • sich mit einem Händler auf einer anderen Plattform zerstritten hat und bei Amazon seinem Unmut Luft machen möchte (Kauf hat nicht bei Amazon stattgefunden)
  • ein Geschenk erhalten hat, das ihm von einem anderen Amazon-Kunden am Geburtstag überreicht wurde (Kauf hat über Amazon stattgefunden)

Und was sagt Amazon dazu?

  • „Sie können bis zu 5 Rezensionen pro Woche verfassen, die nicht mit dem Zusatz „Verifizierter Kauf“ versehen sind. Die Berechnung der Anzahl erfolgt dabei von Sonntag 00:00 Uhr bis Samstag, 23:59 Uhr. Diese Richtlinie bezieht sich nicht auf Vine Kundenrezensionen oder Rezensionen zu digitalen oder physischen Büchern, Musik und Videos.

  • Wenn Produkte eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Rezensionen über einen sehr kurzen Zeitraum erhalten, behalten wir uns vor, zu diesen Produkten nur noch Rezensionen mit dem Zusatz „Verifizierter Kauf“ zuzulassen.“

Fazit:

Auch wenn es die „Bewertungswächter“ und Krämerseelen gerne so hätten: Verifizierte oder nicht verifizierte Bewertungen sagen nichts über den Wahrheitsgehalt der Rezension aus. Und schon gar nichts über die Qualität der Bewertung. Viel Sachverstand kann hinter einem nicht verifizierten Urteil stecken; Rachegelüste und Ahnungslosigkeit können sich hinter einer verifizierten Bewertung verbergen. Allerdings ist dazu zu sagen, dass „Otto-Normalkunde“ den nicht-verifizierten Bewertungen aus Unverstand meist nicht über den Weg traut und diese als vermeintliche Fake-Bewertungen wahrnimmt. Zu viele Bewertungen, die nicht verifiziert sind, veranlassen ihn üblicherweise, zum nächsten Händler weiterzuziehen …

Übrigens:

Bei uns erhalten Sie nur verifizierte Bewertungen. Denn wir fälschen keine Bewertungen und geben auch keine Rezensionen per Ferndiagnose ab. Wir arbeiten ausschließlich mit interessierten Käufern zusammen, die den Artikel tatsächlich auf der Plattform Ihrer Wahl erworben haben.

 

 

 

 

Eine Antwort auf „Amazon: Verifizierte oder nicht verifizierte Rezension?“

Kommentar verfassen