Social Media-Plattformen für Unternehmen – muss das sein?

www.pixabay.com
www.pixabay.com

 

 

Die Schaffung von Social Media-Kanälen wie beispielsweise Facebook, Twitter, Google+ und Co., hat einen regelrechten Hype unter den Usern ausgelöst.

Tendenz: In jedem Fall steigend

Auf diesen Online-Plattformen sind Millionen von Menschen miteinander vernetzt. Sie liken, posten, kommunizieren und das wesentlichste Kriterium: Sie geben unglaublich viele Informationen von sich preis. Doch es geschieht noch mehr, denn nahezu alles User geben aufschlussreiche Feedbacks und Bewertungen zu Dienstleistern, Produkten, Firmen und Menschen. Für die Unternehmen ist es daher ein Muss und eine famose Gelegenheit, die Portale zu nutzen, um gezielt Werbung zu schalten, News zu posten oder Infos zu verbreiten und dabei die gewünschte Zielgruppe anzusprechen.

Dadurch werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Neukunden gewonnen, Bestandskunden gepflegt und gebunden oder ehemalige Kunden zurückerobert. Doch es bedarf natürlich einer intensiven Pflege der Social Media Kanäle, denn der dortige Auftritt bestimmt letztlich die Zukunft vieler Unternehmen. Es ist sicherlich nicht zielführend, lediglich eine Facebook Seite einzurichten und diese nicht entsprechend zu pflegen – also keine Beiträge zu posten oder diese nur selten zu verfassen. Die Wettbewerber, die bereits auf Twitter und Facebook aktiv sind und ihre Seite intensiv nutzen, sind hier deutlich im Vorteil.

 

Externe Unternehmen mit der Pflege beauftragen

Social Media lässt sich nicht mal eben zwischen den üblichen Geschäftsabläufen, Meetings und Kundentreffen betreiben. Eine gewisse Strategie ist erforderlich (z. B. regelmäßige Posts), um Produkte und Betrieb über die Grenzen hinaus bekannt zu machen. Es ist vorteilhaft, eine große Fan-Gemeinde aufzubauen und diese nachhaltig zu betreuen.

Für die meisten Unternehmen gestaltet es sich schwierig, die Pflege der Social Media-Kanäle selbst vorzunehmen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Um nicht wichtige Ressourcen unnötig zu verschwenden und das Hauptaugenmerk auf die eigentlichen Kernkompetenzen richten zu können, ist die Inanspruchnahme externer und professioneller Dienstleister auf diesem Gebiet eine ideale Lösung. Immerhin haben bereits 25 % aller Unternehmen externe Dienstleister für diesen Aufgabenbereich beauftragt und erfolgreiche Zahlen vorlegen können.

Die in dem Segment Facebook und Co. besonderes erfahrenen Unternehmen bieten zielgerichtete Möglichkeiten zur Kundengewinnung und zum Recruiting. Denn auch die Mitarbeitergewinnung lässt sich durch Soziale Medien perfekt vornehmen.

Daneben bietet die externe Betreuung durchaus weitere Vorzüge:

  • Dienstleister verfügen über die notwendige Erfahrung
  • Hohes Maß an Zeiteinsparung und Kosten für Unternehmen (Mitarbeiter müssen nicht zu aufwendigen Schulungen entsandt werden; Zeitersparnis, da Mitarbeiter sich ihren ursprünglichen Aufgabengebieten zuwenden können)
  • Realisierung eines professionellen und effektiven Social-Media-Marketing
  • Gemeinsame Planung und Analyse der richtigen Strategie

Was ist bei der Beauftragung externer Dienstleister zu beachten?

Zunächst ist für Unternehmen die Frage zu klären, ob und welche Social-Media-Kanäle zur ausgewählten Zielgruppe passen.Vermutlich wird ein Bestattungsunternehmen eine andere Entscheidung treffen, als ein Händler von Produkten für Trend-Sportarten.

Hat sich das Unternehmen letztlich für einen externen Dienstleister entschieden, so ist ein hohes Maß an Vertrauen und ein hoher Grad an konkreter Absprache erforderlich. Vorab sollte daher ein klares Konzept erstellt werden, wodurch Fehlinformationen vermieden werden.

Kommentar verfassen