Content

Unique Content – wirklich so wichtig?

Mittlerweile dürfte es sich herumgesprochen haben, dass nur unique (= einzigartig, original, unverwechselbar) content auf einer Website überhaupt Sinn macht.

Und das ist gut so. Denn wer hat sich noch nicht geärgert, wenn er zuverlässige Informationen im Internet einholen wollte und immer wieder duplicated (= vervielfältigt, kopiert) content vorgesetzt bekam? Auf 20 verschiedenen Homepages immer wieder dieselben Informationen. Richtig übel wird es dann, wenn man in dem entsprechenden Fachgebiet zuhause ist. Ein Inhalt wird völlig falsch dargestellt und genau dieser Fehler wird auf verschiedenen Websites immer wieder heruntergeleiert. Das tut weh!

Noch ärgerlicher wird die Angelegenheit, wenn man selber unique content zu einem Thema verfasst hat und die eigene Aussage nahezu wortgetreu auf einer anderen Seite wiederfindet. Eigentlich ein Fall für den Anwalt, denn Texte ohne Rückfrage beim Verfasser zu kopieren ist ganz klar gesetzlich untersagt. Aber wer will sich schon diesen Stress antun?

Bei geschäftlichen Internetseiten sieht die Sache hingegen ganz anders aus. Hier kann man sogar recht schnell mit einer Abmahnung oder einem Gerichtsverfahren rechnen. Denn wer investiert schon gerne viel Geld, Zeit und viel Mühe in eine eigene Firmenseite, um die Inhalte nahezu 1:1 kopiert bei einem Mitbewerber kostenlos wieder zu finden?

Langfristig schadet sich der Fälscher natürlich selbst, denn:

  • Content stehlen steht unter Strafe
  • Diese Diebstähle können auch nach Jahren noch ans Tageslicht kommen (s.a. verschiedene Plagiatsaffairen)
  • Suchmaschinen können duplicated content identifizieren und solche Kopien mit schlechterem Ranking oder sogar Ausschluss aus dem Suchergebnissen bestrafen
  • Nicht zuletzt wird eine Homepage, die von Kopien anderer Inhalte lebt – sei es aus Unfähig- oder Unwilligkeit – niemals Trust und Authority aufbauen können. Weder bei den Suchmaschinen, noch bei den Usern, auf die es eigentlich ankommen sollte …

 

Was sagt Google zu duplicated content?

 

 

Übrigens: Auch Produktbeschreibungen, die einfach vom Hersteller übernommen werden, können als duplicated content eingestuft werden. Denn auch viele Ihrer Kollegen werden es so handhaben, dass sie die Texte einfach übernehmen.

Grundsätzlich gilt: Wer zuerst kommt, wird als Verfasser des Contents wahrgenommen. Alle anderen können in den Verdacht geraten, einfach nur kopiert zu haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.