Content

Freier Texter oder Textplattform?

Wie man es auch drehen und wenden will:

Content ist und bleibt King!

Wie schön das Design einer Website auch sein mag, welche Interaktionsmöglichkeiten es gibt und welche Einnahmen mit Partnerprogrammen generiert werden können – die beste Seite wird nicht erfolgreich sein, wenn der User sich gelangweilt vom Inhalt abwendet.

Leider geschieht dies meist innerhalb der ersten Sekunden. Eine zweite Chance wird es selten geben

Kleinere Fehler in Orthografie und Grammatik werden meist toleriert – auch mangels besserem Wissen. Falls Sie Ihr Gegenüber allerdings langweilen mit lahmen Texten und lieblosen Aufzählungen von Produktdetails, wird sie oder er auf weiteren Seiten nach mehr Informationen suchen und – worst case – dort auch sein Geld lassen.

„Grobe Schnitzer“ lassen eine Website schnell unseriös und unprofessionell erscheinen. Dies kann eines der Kriterien dafür sein, ob der Kunde Ihnen Vertrauen schenkt oder nicht.

Auch plumpe SEO-Texte werden schnell entlarvt. Wenn in einer Produktbeschreibung mit 100 Wörtern zehn Mal die Keywordkombination: Stoßstange, verchromt in exakt dieser Schreibweise vorkommt, merkt auch der unbedarfteste Leser, dass von diesem Text wohl kein Mehrwert zu erwarten ist. Leider wird die Schuld schnell auf den Autor geschoben, ohne dass sich der Auftraggeber Gedanken über sein grauenhaftes Briefing macht. Wunderbar, wenn eine Seite gute rankt, aber was nützt das beste Ranking, wenn der Interessent vor der gewünschten Aktion abspringt?

Viele Briefings enthalten eine Überfülle an Anweisungen an den Texter. Auf die wesentlichen Dinge gehen Auftraggeber hingegen oft nicht ein (Ansprache des Lesers, Verwendungszweck, Zielgruppe usw.). Text ist eben nicht gleich Text.

Wem sollte man also seine Textarbeiten anvertrauen?

Textplattformen

 

Textplattformen haben u. a. folgende Vorteile:

  • Sie sind ständig erreichbar und kennen keine Öffnungs- oder Bürozeiten.
  • Viele Autoren bedeutet auch: viele freie Kapazitäten.
  • Die finanziellen Rahmenbedingungen sind eindeutig geregelt (Kosten, Vorabzahlung, Rechnungslegung).
  • Verspätete Textabgabe wird schnell sanktioniert und unzuverlässige Texter nicht lange geduldet.
  • Verschiedene Autoren bedeutet auch: differenzierte Blickpunkte auf ein und das selbe Thema.
  • Diverse Qualitätseinstufungen der Autoren lassen eine ungefähre Vorauswahl der zu erwartenden Textqualität zu.
  • Fremdsprachige Verfasser lassen sich auf einer Textplattform schneller finden.
  • Texte sind zu Dumpingpreisen erhältlich, da sich viele Gelegenheitsjobber, Akkordarbeiter und Personen auf den Plattformen tummeln, die es mit dem Abschreiben von anderen Seiten nicht allzu genau nehmen.

 

content.de

Werbung

Freie Autoren oder Texter

 

Mit großen, terminkritischen und professionellen Projekten werden Sie jedoch besser bei einem professionellen Texter aufgehoben sein.

Denn:

  • Bei einer Textplattform ist es durchaus möglich, dass sich kein Interessent für Ihren Text findet und Ihre Frist zur Abgabe einfach verstreicht.
  • Professionelle Texter sind üblicherweise auch Firmeninhaber und oft nicht „nur“ Kleinunternehmer. Die meisten von ihnen haben eine eigene HP und machen ihr SEO selbst. Möglicherweise können Sie von dem ein anderen Tipp selbst noch profitieren.
  • Der Texter ist Ihr Geschäftspartner und keine anonyme Schreibmaschine – er wird also großen Wert darauf legen, Sie als Kunden zu gewinnen und zu behalten.
  • Die Preisunterschiede zu Textplattformen sind nicht allzu erheblich und spielen sich üblicherweise durch den passgenaueren Text wieder ein. Professionelle Texter wissen meist sofort, wovon Sie reden – kostspielige Fehlversuche können Sie sich somit sparen.
  • Ein Schreiber, der das Texten zu seinem Beruf gemacht hat, verfügt meist über umfangreiche Erfahrung mit ähnlichen Projekten. Er kann eine Quelle der Inspiration oder Ratgeber sein, was eventuell verbessert werden könnte.
  • Die meisten Texter haben Verständnis dafür, wenn Sie als Kunde in eine andere Richtung rudern und werden die Texte darauf abstimmen.
  • Viele Autoren sind Fachleute auf den unterschiedlichsten Gebieten. Sie werden also selten Probleme mit abgeschriebenen oder „zusammengeschusterten“ Texten aus anderen Seiten erhalten.
  • Profi-Texter verfügen oft über ein Netzwerk mit anderen Disziplinen (Werbeagenturen, Übersetzter, Programmierer etc.). Diese Verbindungen können hilfreich sein.
  • Der persönliche Kontakt ist immer noch der effektivste. Fragen beider Seiten können schnell geklärt und Änderungswünsche ebenso schnell realisiert werden. Ein kurzes Gespräch am Telefon, kann langwierige E-Mail-Kontakte eindeutig abkürzen.
  • Sie sind nicht den Regularien einer Text-Plattform unterworfen. Aus eigener Erfahrung mit Beauftragungen können wir Ihnen versichern, dass dies äußerst zeit- und nervenaufreibend sein kann. Als Auftraggeber werden nicht nur die Texter in ein enges Schema gepresst, sondern die Firmen entscheidet auch, wie Sie Ihre Textanfragen einzustellen haben, korrigiert Ihre Wünsche, setzt Fristen zur Annahme und Abgabe und dergleichen mehr. Mit etwas Glück finden Sie unter fünf verschiedenen Textern einen, der sich in Ihre spezielle Thematik hineinversetzen kann. Für die Massen- und Fließbandproduktion okay – bei höheren Ansprüchen eher nein.
  • Falls Sie ein brillanter Geschäftsmann oder eine Geschäftsfrau sind und dennoch mit der deutschen Sprache auf Kriegsfuß stehen, können Sie von einigen Textern auch Ihre geschäftliche Korrespondenz überfliegen lassen. Dies ist häufiger der Fall, als angenommen.

Fazit: Wie meist im Leben gibt es auch hier kein Schwarz oder Weiß. Es kommt auf Ihre Bedürfnisse und Ansprüche an. Sicher bieten beide Arten der Textvergabe Vor- und Nachteile, die je nach Projekt zu berücksichtigen sind. Falls Sie direkt mit uns zusammenarbeiten möchten, können Sie hier eine Anfrage stellen. Unser Wortpreis liegt bei 0,12€ je Wort zzgl. Mwst. Die Vereinbarung von Pauschalen bei mehreren gleichartigen Texten ist möglich. Falls Sie eine Textplattform bevorzugen, treffen wir uns vielleicht anonymisiert bei Content.de … 

 

 

2 Kommentare

  • Tara

    Guten Tag,

    ein paar Fragen:

    Ist es möglich, von Anfang an, fertige Texte oder auch Buchkonzepte einzustellen?

    Giebt es einen „Schreibzwang“ oder feste Abgabetermine?

    Welche Themenbereiche sind möglich?

    Das alles interessiert mich.

    Gruß

    Tara

  • Petra Ofner

    Hallo Tara,
    vielen Dank Deine Anfrage. Die Textplattformen, die ich hier gemeint habe sind z.B. content.de oder textbroker.de. Dort schreibt man Texte zu Kundenanfragen. Fertige Texte oder Buchkonzepte kann man dort nicht einstellen. Der Kunde hat einen Text, eine Produktbeschreibung oder Pressemeldung zu verfassen und den Auftrag kann man dann annehmen. Es gibt meist sehr fixe Vorgaben (Textlänge, Keywords, Ansprache, Überschriften etc.). Einen „Schreibzwang“ gibt es nicht. Man kann selbst entscheiden, ob man einen Auftrag annehmen möchte. Entscheidet man sich dafür, ist man aber an eine deadline gebunden. Diese steht aber bereits im Vornherein fest.
    Themenbereiche kann man im eigenen Profil festlegen. Bei der Auswahl der Texte, die man schreiben möchte, ist man aber nicht gebunden. Einfach mal ausprobieren – kostet ja nix 😉 Für weitere Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.
    LG, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.