Reputation überwachen? Ganz easy!

Reputation überwachen? Ganz easy!

Im World Wide Web verhält es sich nicht anders, als auf dem Land: An allen Ecken und Enden wird geratscht und getratscht, Nebensächlichkeiten werden aufgebauscht und Halbwahrheiten scheinen zur absoluten Tatsache zu mutieren, wenn sie nur oft genug weiter getragen werden. Während es in einem Dorf in Hintertupfingen ziemlich einfach ist, das Gerede zu ignorieren, sieht es in der weltweiten Gerüchteküche schon ganz anders aus.

Fake-News und ausgeplauderte Interna können das Aus für eine Firma oder die Reputation einer Person bedeuten. Selbstverständlich kann man sich mit rechtlichen Mitteln gegen Verleumdungen und üble Nachrede wehren. Das Problem:

  • Es handelt sich um eine Kostenfrage und – noch viel schlimmer –
  • man muss erst einmal mitbekommen, wer und was über uns geredet wird

Besonders kleine Unternehmen können sich oft niemanden leisten, der den eigenen Ruf permanent überwacht.

Eine gute Hilfestellung sind zwei simple Tools, deren sich jeder kostenfrei bedienen kann.

Meldung von EreignissenGoogle Alert

Google macht es uns denkbar einfach und liefert die Anleitung auch gleich mit. In Alert können Sie vielfältige Einstellungen treffen (z. B. die Häufigkeit der Benachrichtigungen, die Quellen der Nachrichten oder die Sprache, die Sie präferieren). Das Tool lässt sich dazu nutzen, um nicht ständig Google News nach den neuesten Nachrichten durchforsten zu müssen. Sie bekommen wichtige Ereignisse quasi ständig frei Haus geliefert.

So ist Google Alert nicht nur für Ihre wichtigen Keywords programmierbar, sondern Sie können dort auch Ihren Namen oder Ihre Firma hinterlegen und erfahren sehr schnell, welche Neuigkeiten über Sie im Netz verbreitet werden.

Talkwalker Alerts

Talkwalker Alerts funktioniert in ähnlich einfacher und intuitiver Weise wie die Google Version. Die kostenfreie Software ist allerdings ein weniger fleißiger als der Google Alarm und schließt auch Diskussionen in den Sozialen Medien mit ein. Durch verschiedene Filterfunktionen lassen sich Talkwalker Ergebnisse auch ein wenig genauer präzisieren.

 

Die Benachrichtigungen können Sie übrigens auch für Ihre SEO-Strategien benutzen. Sie erfahren nicht nur, wer über Sie spricht und Ihre Marke erwähnt. Möglicherweise ergeben sich so echte Linkpartnerschaften und Synergien. Außerdem können Sie sich zu Vorwürfen und unliebsamen Darstellung sofort und direkt äußern oder – im schlimmsten Fall – sofort gegen Unruhestifter vorgehen.

Auch ist es nicht ganz unwichtig, welche Neuerungen sich in Ihrer Branche gerade ergeben oder zu welchen aktuellen Themen Sie auf Ihrem Blog oder Ihrer Website gerade berichten könnten und sollten.

Diese beiden Tools – und selbstverständlich gibt es noch mehr davon – sind also vielseitig einsetzbar, spannend und lassen sich ebenso schnell mit wenigen Mausklicks wieder abschalten, falls Sie von der Gerüchteküche einmal eine Zeit lang verschont bleiben möchten.

 

Deine Meinung dazu: