Kaufen bei Ebay oder Amazon?

Kaufen bei Ebay oder Amazon?

Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Online-Händler

Der Kauf von Artikeln im Internet erfreut sich einer sehr großen Beliebtheit. Die Auswahl an Artikeln ist sehr viel größer als im stationären Handel. Die Preise können einfach und schnell verglichen werden und der Versand erfolgt bei lieferbarer Ware oftmals noch am selben Tag. Die beliebtesten Online-Händler in Deutschland sind Ebay und Amazon. Es gibt viele Kunden, die gern bei beiden Online-Händlern bestellen. Andere nennen Gründe für den einen oder für den anderen Online-Händler. Tatsächlich gibt es einige Unterschiede, die Sie kennen sollten, wenn Sie sich für den einen oder anderen Anbieter entscheiden möchten. Mitunter hat es Vorteile, wenn Sie bei Ebay und Amazon ein Kundenkonto unterhalten und abhängig von dem Artikel entscheiden, wo Sie die Bestellung aufgeben.

Amazon – weltweit der größte Online-Händler

Amazon ist ein Online-Händler, der zuerst in den USA an den Start ging. Mittlerweile können Kunden weltweit Bestellungen aufgeben. In den ersten Jahre revolutionierte Amazon den Verkauf von Büchern. Alle im Handel erhältlichen und lieferbaren Titel konnten über Nacht versandkostenfrei nach Hause bestellt werden. Nach und nach kamen weitere Artikel hinzu. Mittlerweile ist Amazon das größte Online-Kaufhaus der Welt. Auch private und gewerbliche Händler können über die Plattform ihre Waren anbieten.
Wenn Sie bei Amazon bestellen möchten, benötigen Sie ein Kundenkonto. Sie hinterlegen eine Zahlungsart. Dies kann eine Kreditkarte sein oder Sie stimmen einer Banklastschrift zu. PayPal wird nicht akzeptiert. Die Zahlung auf Rechnung ist nur unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen möglich.
Der Einkauf gestaltet sich wie in einem klassischen Online-Kaufhaus. Sie legen die Artikel in den Warenkorb, dann wählen Sie eine Adresse und eine Zahlungsart. Bücherbestellungen und alle Bestellungen über einem Warenwert von 29 EUR sind kostenfrei. Dies gilt jedoch nur für die Artikel, die direkt über Amazon bestellt werden. Private und gewerbliche Händler dürfen eigene Versandkosten berechnen. Das Rückgaberecht beträgt bei Amazon 30 Tage, bei den Händlern mindestens 14 Tage.
Interessant ist das Angebot Amazon Prime. Für eine monatliche oder jährliche Gebühr bekommen Sie alle Artikel mit dem Prime-Siegel bereits am nächsten Tag geliefert. Sie zahlen keine Versandkosten mehr und haben darüber hinaus Zugriff auf das Streaming von Musik, Filmen und Serien.

Ebay – Aktionshaus mit interessanten Angeboten

Ebay startete ursprünglich als Plattform für Versteigerungen. Zunächst wurde die Plattform von privaten Anbietern genutzt. Nach und nach entwickelte sich Ebay jedoch weiter. Heute sind auf der Plattform überwiegend Händler aktiv. Sie können entscheiden, ob Sie einen Artikel ersteigern oder klassisch kaufen möchten. Im Unterschied zu Amazon gibt es jedoch keinen Warenkorb. Sie kaufen bei einem einzelnen Händler und müssen an diesen dann auch Versandkosten zahlen. Wenn Sie mehrere Artikel kaufen, kann es sein, dass Sie auch mehrfach Versandkosten zahlen müssen.
Die Zahlungsarten definiert der Händler selbst. Viele arbeiten mit dem Online-Bezahldienst PayPal, der für den Käufer einen interessanten Käuferschutz bietet. Durchgesetzt hat sich auch die Vorab-Überweisung, die jedoch vor allem bei privaten Verkäufern gewisse Risiken mit sich bringt. Wenn der Verkäufer in Ihrer Nähe wohnt, können Sie den gekauften Artikel auch abholen und sparen die Versandkosten. Das Rückgaberecht ist anders als bei Amazon nicht einheitlich geregelt. Viele private Verkäufer schließen eine Rückgabe aus. Gewerbliche Händler sind zur Einräumung eines Rückgaberechts verpflichtet.

 

Deine Meinung dazu: