Die dunkle Seite der Macht: Esmeralda Reith

Die dunkle Seite der Macht: Esmeralda Reith

Kaum bin ich 4 Tage in Urlaub, geht es in der „Bewertungsszene“ drunter und drüber …

Wie immer sind interne Informationen die besten Informationen!

Um was geht es genau?

Mehr als 200 Firmen haben innerhalb eines Tages negative Bewertungen erhalten, bzw. eine Rezension mit 1 Stern, ohne einen Kommentar abzugeben. Der Name, unter dem sich dieser Bot oder die Person geäußert und gespammt hat, war immer „Esmeralda Reith“.

Dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann, bedarf keiner Erklärung (200 Rezensionen an einem Tag?). Für den einzelnen Unternehmer war es sicher zuerst einmal ein Schock, denn die Firmen waren sich keiner Schuld bewusst. Viele haben sich zu der Bewertung nicht geäußert, sondern einfach die Kröte geschluckt.

Für manche Firmen ist der Imageschaden allerdings erheblich, insbesondere, wenn nur wenige Rezensionen zu finden waren. Eine schlechte Bewertung wiegt dann natürlich noch viel schwerer.

Erfahrenere User haben sich das Profil allerdings ein wenig näher betrachtet: Esmeralda Reith und gesehen, woher der Wind weht. Sellfirst Webdesign hat auch gleich noch einen 2. Verursacher ausgemacht Max W. und versucht, die Vorfälle über Google zu klären. Aber Google ist eben auch nur eine Hotline mit Dauerwarteschleife und ungefähr so schnell und wendig wie deutsche Behörden.

In der Google Community haben sich dann einige User zusammengefunden und versuchen nun, gemeinsam eine Löschung bei Google zu erreichen. Zu dumm, dass gerade die Datenschutzbestimmungen noch weiter verschärft wurden …

Aber es kommt noch besser!

Ein Firmeninhaber wurde nach eigenen Aussagen von einer unbekannten Person kontaktiert, dass es eine Möglichkeit gäbe, diese Bewertungen löschen zu lassen. Von Geldbeträgen ist hier nicht die Rede, aber man kann sich vorstellen, dass diese Löschungen nicht aus reinster Nächstenliebe veranlasst werden sollten.

Es wird nun darüber spekuliert, dass sich eine neue Geschäftsidee entwickelt hat: Wir verteilen möglichst viele schlechte Bewertungen an eine Reihe von Firmen, rufen dort an (die Rufnummer des Anrufers war natürlich unterdrückt) und lassen unsere eigenen schlechten Reviews gegen Bezahlung wieder verschwinden. Sehr clever, denn niemand kann negative Bewertungen schneller und unauffälliger eliminieren, als der, der sie selbst verfasst hat.

Fazit

In diesem Fall hat es sich um Google Bewertung gehandelt. In unserem Alltag als Unternehmensberatung  werden wir allerdings regelmäßig damit konfrontiert, dass es gezielt negative und/oder Rachebewertungen auch auf anderen Portalen gibt. Im Kleinen versuchen Kunden z. B. bei Ebay oder Amazon Händler zu erpressen, um einen Vorteil herauszuschlagen. Größer sind allerdings die Probleme, wenn Mitbewerber gezielt versuchen, Konkurrenten auszuschalten, indem Sie deren Produkte erwerben und dann eine negative Bewertung zu hinterlassen.

Die Dreistigkeit und kriminelle Energie von „Esmeralda Reith“ & Konsorten ist allerdings kaum mehr zu überbieten. Man muss schon sehr viel (negative) Fantasie besitzen, um sich ein solches „Geschäftsmodell“ überhaupt vorstellen zu können.

Und wieder sollten wir uns alle die Frage stellen, welchen tatsächlichen Wert Bewertungen überhaupt besitzen können:

  • Sie sind keine objektiven Testergebnisse einer unabhängigen Stelle, sondern immer subjektiv
  • Falls nicht für jeden Verkauf oder jede Dienstleistung eines Anbieters eine Rezension abgegeben wurde, bietet sie nur einen minimalen Ausschnitt der „Wahrheit“
  • Wurde überhaupt keine Rezension abgegeben, ist unsere intuitive Ablehnung des Anbieters vollkommen unbegründet
  • Gibt es tatsächlich Bewertungen für einen Anbieter, können Sie ganz klar gefälscht sein: in Richtung negativ, ebenso wie in Richtung positiv 

Update vom 13.08.2018

Gibt es doch noch so etwas wie Gerechtigkeit?

Google hat offensichtlich reagiert und die Bewertungen von Max und Esmeralda sind nun nicht mehr sichtbar. Auch in den Profilen der geschädigten Firmen sind die Rezensionen nun verschwunden. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand auf diese Masche hereingefallen ist und bezahlt hat. Aber weiß man das so sicher? Vermutlich haben Max und Esmeralda nun einfach „umfirmiert“.

 

Deine Meinung dazu: