Content ist (immer noch) King!

VonContent-Werkstatt

Content ist (immer noch) King!

Auch wenn es keiner mehr hören will und wir es auch nicht mehr ständig wiederholen möchten:

Content ist (immer noch) King!

Bilder, Videos, Tutorials etc. sind richtig und wichtig, aber ohne die Einbettung in einen guten Kontext (hört sich doch recht ähnlich an, oder?) macht alles nicht wirklich richtig Sinn. Auch hübsche Fotos auf Instagram werden zu keinem Verkauf führen, wenn nicht ein Shop mit vernünftigem Content dahinter steht. 

Besonders Shopbetreiber vernachlässigen gerne einmal gute Texte. Herstellerbeschreibung reinkopiert und gut ist’s! Okay, die meisten von uns wissen mittlerweile, dass es sich dabei um duplicated content handelt, der keine wirklich gute Idee ist.

Aber besonders wenn Sie einen Online-Shop betreiben, dessen Artikel auch von anderen Händlern vertrieben wird, sollten Sie sich deutlich abheben. Wer zuerst kommt, wird zuerst indiziert! Die Nachfolger haben es nicht leicht …

Abheben können Sie sich auf unterschiedlichste Weise, zum Beispiel durch ein Forum. Sollten Sie Ihre Seite jedoch nicht nur zur Unterhaltung aufbauen, sondern ernsthaft Geld damit verdienen wollen, steht über dem Forum oder der Kommentarfunktion wieder nur ein Ziel:


Kommunizieren Sie, dass Sie der absolute Experte auf Ihrem Gebiet sind!


An zweiter Stelle steht dann:


Kommunizieren Sie, dass Sie der absolute Experte auf Ihrem Gebiet sind!


Wenn Sie damit fertig sind, ist Ihre Aufgabe – last but not least –


Kommunizieren Sie, dass Sie der absolute Experte auf Ihrem Gebiet sind!


So einfach geht das und Ihrem Erfolg steht nichts mehr im Wege!

Ein guter Ansatz, Ihr Ziel zu erreichen, ist sich um Content zu kümmern, der einzigartig (unique) ist und Ihre Begeisterung für Ihre Dienstleistung oder ihr Produkt auf den potenziellen Kunden überspringen lässt.

Ein paar Tipps für interessanten Content:

 Tip Nr. 1 

Suchen Sie sich keinen „Textsklaven“, sondern einen Schreiber, der von Ihrem Produkt aufrichtig begeistert ist. Mit teilweise irrwitzigen Briefings tun Sie sich nämlich keinen Gefallen. Sicher haben Sie Ihre Gründe dazu. SEO-Spitzfindigkeiten verführen dazu, alles in ein Schema F zu pressen. Bitte bedenken Sie aber auch, dass wir alle mit Vermutungen arbeiten. Google hält sich nicht ohne Grund mit klaren Äußerungen zurück, welche Rankingfaktoren wirklich wichtig sind.

Briefings, die die deutsche Sprache vergewaltigen, nehmen Ihrem Texter nicht nur jede Lust, sondern berauben ihn auch jeglicher Kreativität. Dass der Content nur für Suchmaschinen geschrieben wurde, sieht jeder halbwegs intelligente Kunde auf den ersten Blick. Natürlich ist es wahr, dass wir auch für die Suchmaschinen arbeiten müssen. Das tollste Ranking nützt uns aber letztendlich nichts, wenn der Interessent nach 2 Sekunden wieder unsere Seite verlässt.

 Tip Nr. 2 

Menschen lieben Storytelling! Wir alle kennen zum Beispiel das schwedische Möbelhaus mit den 4 Buchstaben. Tolle Arbeit geleistet, liebe Ikeas, denn hier hat niemand an Pocco oder Domäne gedacht …

Ikea verkauft kein Regal aus Pressspan mit weißer Laminierung. Ikea verkauft das Regal „Billy“, welches wir alle schon aus unseren Kindertagen kennen. Klassisch, praktisch, in allen möglichen Größen. Billy können wir sofort vor unserem geistigen Augen sehen … Wo Billy ist, ist auch ein tolles Frühstück, bunte Farben, ein Kinderland, flache Pakete, Inbusschlüssel, robustes Geschirr, ein riesiger Parkplatz und meist ist es Samstag.

Billy ist eben kein Regal aus Pressspan, sondern eine ganze Geschichte. Eine vertraute Geschichte, zu der wir immer wieder gerne heimkehren. Und weil wir auch unsere Kinder mitnehmen, wissen diese schon von klein auf, wo man die besten Möbel herbekommt. Influencer sind nämlich keine neue Erfindung!

Verkaufen Sie also keine Unterhosen, sondern zarte Slips in aufregenden Farben mit exklusiver Spitze, die mehr erahnen lässt …

 Tip Nr. 3 

Verabschieden Sie sich von der Idee, alles besser zu wissen und zu können. Mia culpa …

Schreiben ist eine Kunst! Dabei geht es weniger um Rechtschreibung und Grammatik, sondern um die Kunst, sich für Dinge begeistern zu können und diese Begeisterung wie einen Funken auf andere überspringen zu lassen. Ein Texter, der Sprache und – im besten Fall – noch ihr Produkt liebt, wird überquellen vor Worten. Ein Schreiber, der nur Fließbandarbeit leistet, wird sich durch einen Text quälen und sich zwingen, noch weitere 20 Wörter zu formulieren. Denn eine sklavisch einzuhaltende Textlänge gehört zu den oft geforderten Vorgaben!

Lassen Sie den anderen zu Wort kommen, im wahrsten Sinne des Wortes! Denn vielleicht kennt er die Sprache Ihrer Zielgruppe besser als Sie, findet Formulierungen, die ihnen fremd sind oder überrascht Sie mit Keywords, an die Sie selbst (und alle möglichen Maschinen) überhaupt nicht gedacht hätten.

Gerne bringen wir unsere ganze Leidenschaft in Ihre Texte ein!

 

 

 

 

Über den Autor

Content-Werkstatt administrator

1 Kommentar bisher

Freier Texter oder Textplattform? | Die Content WerkstattEingestellt am2:15 pm - Dez 5, 2017

[…] die Schuld schnell auf den Autor geschoben, ohne dass sich der Auftraggeber Gedanken über sein grauenhaftes Briefing macht. Wunderbar, wenn eine Seite gute rankt, aber was nützt das beste Ranking, wenn der […]

Deine Meinung dazu:

%d Bloggern gefällt das: